Es sind nicht die Dinge an sich, die uns beunruhigen,

es ist das, was wir Ÿber die Dinge denken:

Stoa und Pantheismus

Gott als Logos der Welt - Theater als Gottesdienst


Video

als .mov in hšherer Auflšsung

-->


AuszŸge und Interpretation von Wolfgang Weinkaufs "Die Philosophie der Stoa" (Reclam 2018)



Wir leben in einem Raum mit den 3 Dimensionen

  1. Logik (Mathematik als Lehre von Strukturen oder Mšglichkeiten, die unabhŠngig und daher auch noch vor z.B. Materie und Energie existierten: https://www.youtube.com/watch?v=8CBZy8E-eDM)
  2. Physik (Lehre von der Natur, z.B. Materie und Energie)
  3. Ethik (Lehre vom Menschen) mit den Teilen
    1. Werte-Definition,
    2. Liebe fŸr die Werte und Verlangen nach ihnen - Ordnung und Ma§ bei dieser Liebe,
    3. praktische Umsetzung der Liebe.


Cicero:


Was immer von den drei Teilen (a - c) der Ethik fehlt, beeintrŠchtigt auch das †brige.


Philosophie (Liebe fŸr die Weisheit) und Sittlichkeit (Einklang mit den Gesetzen der Mathematik, Physik und Ethik) gehšren zusammen.


(Anders als die platonische und aristotelische Philosophie) entwirft die Stoa ein geschlossenes Gesamtsystem, in dem das Gšttliche und die Natur (physis) eine Einheit bilden, also


Gšttliche Gesetze ordnen die VorgŠnge in einem so hohen Ma§e, dass man


Ursprung und Evolution:


Die Materie wird durch Logos geformt. Der Kosmos ist eine Synthese aus Geist und Materie.


Stoischer Urknall


Version: 23.9.2020

Adresse dieser Seite

Home

Jochen Gruber