Das neue WettrŸsten

von Matthias Na§ | 29. Oktober 2016 - 19:27 Uhr

Kehrt der Atomraketen-Streit nach Europa zurŸck? Der wichtigste AbrŸstungsvertrag zwischen Washington und Moskau ist in akuter Gefahr.

(im Cache)


Meine Kommentare im Original


1. Keine der Kernaussagen oder Zitate in diesem Artikel ist mit Quellen belegt. Formal sollte das mit Links mšglich sein, wie es z.B. im SPIEGEL geschieht (http://www.spiegel.de/pol...). Ich werte den Artikel daher als persšnliche EinschŠtzung des Autors, nicht als Ergebnis einer belastbaren Analyse.


Nach Studium von Dr. Uwe KrŸgers Arbeiten mšchte ich meinen Kommentar ergŠnzen: Meiner Ansicht nach sind wir durch unsere kulturelle und intellektuelle Heimat in einem selbstgewŠhlten, mehr oder weniger zeitlich verŠnderlichen gesellschaftlichen Netzwerk beeinflusst, begrenzt oder sogar (neurobiologisch) bestimmt. Wir kšnnen daher nur im gemeinsamen engagierten Dialog zu belastbaren Analysen beitragen. So sind die Erfolge in Naturwissenschaften und Technik erreicht worden.


In diesem Sinne meine ich aus diesem Artikel die "Begrenzungen" des Autors durch sein Netzwerk zu erkennen. Letzteres wird wohl dem von KrŸger publizierten Netzwerk des ZEIT-Herausgebers Dr. Josef Joffe Šhneln.

Quellen: Uwe KrŸger

(1) "Elitennetzwerke deutscher Journalisten und ihre Auswirkungen am Beispiel der Au§en- und Sicherheitspolitik", 2011.

(http://de.slideshare.net/...)

(2) "Manufacturing consent through integration: Social networks of German journalists in the elite milieu and their effects on coverage", 2015.

(http://home.uni-leipzig.d...)

(3) "Meinungsmacht. Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-Journalisten Đ eine kritische Netzwerkanalyse", 2013.

(https://www.amazon.de/Mei...)


2. Der Artikel hilft nicht bei der Bewertung des Widerspruchs zwischen amerikanischen und russischen Verlautbarungen. Da es sich hier um den Fortbestand des Friedens handelt, ist dieses Defizit des Artikels sehr bedauerlich.


Ab dem Jahr 2007 wurden von Russland und dann von den USA Stšrungen des militŠrischen Gleichgewichts moniert und von den USA als INF-Verletzung durch Russland formuliert.


Die russische Seite belegte diese Stšrungen als strategische Bedrohung, ebenso wie es z.B. K.A. Lieber und D.G. Press in der amerikanischen Zeitschrift "Foreign Affairs" in der MŠrz/April 2006 Ausgabe taten (https://www.foreignaffair...). Foreign Affairs wird vom amerikanischen Council on Foreign Relations publiziert. Der amerikanische investigative Historiker Eric Zuesse gibt dazu am 14.6.2014 hilfreiche Details (http://www.opednews.com/p...): Mit der Entsendung der Stealth-Version des Nuklearbombers B-2 in 2014 nach Europa stationiere die USA ein nukleares Arsenal zum Zweck, einen Nuklearkrieg zu gewinnen anstatt das Ziel zu verfolgen, durch Mutually Assured Destruction (MAD) fortgesetzten Frieden zu erhalten.


Die USA belegten die angebliche INF-Vertragsverletzung durch Russland nicht ausreichend, wie H.M. Kristensen, Director des Nuclear Information Project bei der Federation of American Scientists, am 30.7.2014 berichtete (http://fas.org/blogs/secu...).


3. Weitere Informationen:

(1) Eric Zuesse, "Obama Slams Door in PutinŐs Face: Says if Putin doesnŐt want RussiaŐs retaliatory forces eliminated, heŐll need to be the one to press the nuclear button first", June 6, 2016

(http://thesaker.is/obama-...)

... On Sunday June 5th, Reuters headlined ŇRussia Says U.S. Refuses Talks on Missile Defence SystemÓ, and reported that, ŇThe United States has refused Russian offers to discuss WashingtonŐs missile defence programme, Russian Deputy Defence Minister Anatoly Antonov was quoted as saying on Sunday, calling the initiative Ôvery dangerousŐ.Ó

RussiaŐs concern is that, if the ŇBallistic Missile DefenseÓ or ŇAnti Ballistic MissileÓ system ...works, then the United States will be able to launch a surprise nuclear attack against Russia, and this system, which has been in development for decades and is technically called the ŇAegis Ashore Missile Defense SystemÓ, will annihilate the missiles that Russia launches in retaliation, which will then leave the Russian population with no retaliation at all, except for the nuclear contamination of the entire northern hemisphere, and global nuclear winter, the blowback from AmericaŐs onslaught against Russia, which blowback some strategists in the West say would be manageable probems for the U.S. and might be worth the cost of eliminating Russia. ...


4. Weitere Informationen:

(2) Arn Specter, US Sabotaging START Treaty; Russia Vexed Over US Missile Defense in Region, The Nuclear Review, Issue#42, Sept.23, 2010

(http://www.opednews.com/D...)

... Instead of respecting Russia's desires for a pullback on missile defense the US administration and military has accelerated the missile program to include Bulgaria and Romania along with Poland and the Czech Republic to house missile and radar systems. Also, missile systems are being developed in Israel and other Middle East countries. These developments have upset the Russian government and military. ... Last year Russia had reacted to the placement of missiles in Poland, close to the border of Russian territory. Russia's threatened to place it's own missiles in Kaliningrad just north of the Polish border. Now, with further missile deployments planned by the US, Russia is planning on placing more missiles in Georgia to counter the US advance. It is possible that all of these missiles could carry nuclear warheads!


5. Weitere Informationen:

(3) Justin Vela, US Missile Defense Radar: Homeless but Searching, August 6, 2010

(http://www.opednews.com/D..., im Link weiter nach unten scrollen)

Vela describes the US attempts to expand the missile defense program - missiles and radar - into the southern Russian area despite serious objections by peoples in that region and by Russia herself. This expansion is seen by experts in Russia such as; Alexei Borodavkin, Deputy Foreign Minister, and Dr. Andrei Kokoshin, Scientist and political analyst, as provoking and threatening. Both speak of responses to the US aggression, which indicate that the current attempts to ratify the New START Treaty in Russia and the United States will not ameliorate the imposing danger that the US missile defense expansion in Eastern and Southern Europe represents.


Herr Na§ schenkt den oben genannten relevanten Details der Kontroverse meines Erachtens zu wenig Beachtung. Seine Informationsauswahl spiegelt seine persšnliche Sicht der Dinge wider, die ich auch in dem von ihm zitierten Beitrag "Kalter Krieg, Teil 2" (http://www.zeit.de/2016/2...) zu erkennen glaube.


Angesichts der hohen Stellung des Autors in der ZEIT-Redaktion stellt sich mir die Frage, ob der demokratisch verantwortungsbewusste BŸrger weiterhin Zielgruppe dieses Wochenmagazins ist.


___________________________________________

Version: 9.11.2016

Adresse dieser Seite

Home

Joachim Gruber